Die 11. Ausgabe "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2020 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Die HAW Hamburg mit ihrem Hauptsitz in Hamburg St. Georg feiert in diesem Jahr ihr 50jähriges Jubiläum und hatte in Vorbereitung darauf im Sommersemester 2019 einen Hochschulwettbewerb zu den großen Zukunftsthemen unser Zeit gestartet. 50 Projekte wurden eingereicht, die von einer hochkarätigen Jury bewertet wurden. Unter dem Vorsitz der Schirmherrin des Wettbewerbs, Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank, wählte die Jury diese Projekte aus:
1. Preis PROJEKT: BRILLE AUF – CHANCEN SEHEN UND ERGREIFEN!

Mithilfe einer VR-Brille sollen Berufe durch virtuelle Realität erfahrbar werden. Viele Jugendliche sind aufgrund sozialer Ungerechtigkeit oder eines Migrationshintergrundes benachteiligt. Studien belegen, dass diese Jugendlichen beim Erlangen von guten beruflichen Positionen diskriminiert werden. Das gemeinsam von Studierenden der Informatik und Sozialen Arbeit entwickelte Tool soll eine Lösung für diese beiden gesellschaftlichen Herausforderungen bieten. Das Gerät orientiert sich an Erkenntnissen über die Vorteile von simuliertem Learning by Doing. Durch das Eintauchen in

eine virtuelle Umgebung können berufliche Realitäten visualisiert und dadurch erfahrbar gemacht werden. Die Umsetzung des Tools erfolgt in Kooperation mit den Pflegewissenschaften an der HAW Hamburg sowie namhaften Unternehmen und soll durch Schüler der Nelson-Mandela-Schule im Stadtteil Wilhelmsburg erprobt werden.
2. PREIS PROJEKT: DER ELEKTRONISCHE BLINDENFÜHRHUND

Die technische Alternative zum Blindenführhund soll Sehbehinderten den Alltag erleichtern. Der elektronische Blindenführhund ermöglicht neue Formen der Mobilität und sozialen Teilhabe. Er umfasst technische Lösungen zur Navigation, Information und Vernetzung von Sehbehinderten. So führt er um Hindernisse herum, stoppt an roten Ampeln und weist den Weg zur richtigen Bus- oder U-Bahnstation. Interaktion und Orientierung sind in jedem Umfeld möglich, sowohl im Supermarkt um die Ecke als auch an unbekannten Orten. Die Steuerung erfolgt über Sprachbefehle und haptische Elemente. Über eine Cloud tauschen die elektronischen Blindenführhunde neugewonnene Kartendetails, Informationen und Erfahrungen aus.
3. PLATZ PROJEKT: WALKING FOR AFRICA'S FUTURE

Stell Dir vor, du läufst durch den Hauptbahnhof und hilfst dadurch Frauen in Afrika. Das ist die Idee von "Walking for Africa’s Future". Das Projekt plant, im Eingangsbereich des Hamburger Hauptbahnhofs Platten der Firma Pavegen zu installieren. Jeder Schritt auf diesen Platten erzeugt Energie, die in das deutsche Stromnetz fließt. Das dabei verdiente Geld wird an die gemeinnützige Organisation Solar Sister gespendet. Das Ziel von Solar Sister ist es, Frauen in ganz Subsahara-Afrika eine Ausbildung und Karriere zu ermöglichen. Die Frauen lernen, wie Solarleuchten hergestellt und wie Unternehmen geführt werden. "Walking for Africa’s Future" zeigt, wie selbst mit kleinsten Aktionen eine nachhaltige Gemeinschaft geschaffen werden kann.
Die HAW Hamburg dankt Airbus, der Joachim Herz Stiftung und der Körber Stiftung für die Unterstützung des Jubiläums.
Wunderbare Projekte, die zeigen, dass es tolle Ansätze gibt, die unsere Gesellschaft voran bringen können. BGB

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige